AURUM LUCET

AURUM LUCET –
GOLD GLÄNZT

Ebenso glänzt sorgfältige Arbeit und strategische Planung,
die wir Ihnen anbieten...

Verträge

Rechtsanwälte und Notar im Bereich des Wirtschaftsrechts unterstützen wir Sie bei Ihren rechtlichen Anliegen, insbesondere bei der Gestaltung Ihres Immobilienkaufvertrags, Testaments oder bei Erbauseinandersetzungen.

Herzlich Willkommen

- AURUM LUCET – Dr. Perlick & Kollegen


Ihrer Rechtsanwalts- und Notarkanzlei in zentraler Lage in Königstein im Taunus. Dr. Catalina Perlick und Michael Perlick betreuen Sie im Immobilienrecht, Erbrecht, Familienrecht, in der Vermögens- und Unternehmensnachfolge, Gesellschaftsrecht sowie in sonstigen Tätigkeitsfeldern. Hierbei ist uns eine professionelle und individuelle Betreuung sehr wichtig. Wir können Sie aufgrund unserer juristischen und notariellen Kenntnisse und Erfahrungen immer fachgerecht beraten und Ihnen auf Sie zugeschnittene Lösungen anbieten. Rufen Sie uns gerne an und wir erstellen nach einer persönlichen Beratung kurzfristig einen Entwurf, und sorgen für eine zügige und verlässliche Abwicklung.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

DR. CATALINA PERLICK MBA
Rechtsanwältin und Notarin

Dr. jur. Catalina Perlick studierte Rechtswissenschaft an der Universität Mainz und leistete die Referendarzeit im Anschluss am OLG Frankfurt am Main ab.

Sie promovierte bei Prof. Dr. Dirk Verse an der Schnittstelle zwischen Kapitalgesellschaftsrecht und Insolvenzrecht. Die Dissertation mit dem Titel „Die Insolvenzverursachungshaftung nach § 64 S. 3 GmbHG“ wurde im Jahr 2015 publiziert.

Dr. Catalina Perlick sammelte Berufserfahrungen in den internationalen Großkanzleien Shearman & Sterling LLP und White & Case LLP in Frankfurt am Main und New York.

Sie studierte Betriebswirtschaftslehre und schloss das Studium mit einem Master of Business Administration (MBA) ab.

Seit 5 Jahren hält Dr. Catalina Perlick Vorlesungen im Insolvenzrecht an der Hochschule Trier.

Sie ist im Hochschulbeirat der accadis Hochschule Bad Homburg.

MICHAEL PERLICK
Rechtsanwalt

Michael Perlick absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Die Referendarausbildung wurde im Anschluss ebenfalls in Rheinland-Pfalz abgeleistet.

Michael Perlick ist seit 1981 als Rechtsanwalt zugelassen. Seine praktische Tätigkeit begann er als Syndikusanwalt der Verwertungsabteilung der Deutschen Anlagen Leasing DAL. Nach einem betriebswirtschaftlichen Aufbaustudium in den USA arbeitete er in den 80er Jahren als anwaltlicher Berater für Banken, Konkursverwalter und Liquidatoren im Bereich der Sanierung und Abwicklung. In den 90er Jahren trat Michael Perlick als Partner der Notarkanzlei Buschlinger, Claus & Partner in Wiesbaden bei. In dieser Zeit arbeitete Michael Perlick als Abwicklungsbeauftragter und Dienstleister in den neuen Bundesländern. Michael Perlick erlangte einen gewissen Bekanntheitsgrad durch seine Tätigkeit als öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator und gilt als Mentor der Abwicklungsdienstleistungsbranche.

Heute berät Michael Perlick insbesondere bei Rechtsfragen im Bereich der Entwicklung von Immobilienprojekten.

News

Die Familienheimschaukel

Eine wunderbare Gestaltung der Verschiebung von Vermögen zwischen Ehegatten ist die Übertragung des Familienheims. Dieses stellt eine erhebliche steuerliche Privilegierung dar, die unabhängig von den Steuerfreibeträgen von 500.000 Euro zwischen Eheleuten alle zehn Jahre besteht. Eine Übertragung des selbst genutzten Familienheims bei einem Notar kann ganz oder hälftig vorgenommen werden. Eine Wertobergrenze besteht nicht, sodass auf diese Weise bei einer Villa in Königstein ein erheblicher siebenstelliger Betrag steuerfrei verschoben werden kann. Wenn die Ehegatten aber vorzugsweise einen Vermögenstransfer in Geld wünschen, kann eine Überlassung des Eigentums oder Eigentumsanteils an dem Familienheim im zweiten Schritt vom Schenker wieder zum Marktpreis zurückgekauft werden. Im Ergebnis hat der andere Ehegatte dann den Kaufpreis zur freien Verfügung. Dieser Rückerwerb stellt keine Schenkung dar, sondern ein entgeltliches Geschäft, für den zwischen Ehegatten keine Grunderwerbsteuer anfällt. Einkommensteuer wird nicht ausgelöst. Hierbei gibt es keinen Objektverbrauch, sodass sogar eine mehrfache Umsetzung möglich ist.

Das Supervermächtnis

Das Supervermächtnis Jede Woche kommen Gestaltungsaufträge zu Berliner Testamenten, da den Beteiligten die Absicherung ihres Ehegatten besonders wichtig ist. Dieser soll insbesondere bei Nachlässen mit Immobilienvermögen frei verfügen können, ohne dass ihm beispielsweise bei Vorliegen minderjähriger Kinder unter Einschaltung des Familiengerichts Abwicklungssteine in den Weg gelegt werden. Daneben steht die Zusammensetzung des Nachlasses sowie dessen Umfang zum Zeitpunkt des Testierens noch nicht fest. Auch das Vermögen des Ehegatten kann sich im Laufe der Zeit noch verändern, sodass zum Testierzeitpunkt unklar ist, welchen Umfang an Absicherung der Ehegatte braucht. Beide Ehegatten sind sich jedoch meist einig, dass hohe Steuerzahlungen der Kinder oder sonstigen Schlusserben beim zweiten Erbfall vermieden werden sollen. Zur Vermeidung von steuerlichen Nachteilen und Erhaltung der Steuerfreibeträge der Kinder im Erbfall der erstversterbenden Ehegatten, während zugleich der Ehegatte die Entscheiderstellung behält, kann ein sog. Supervermächtnis gewählt werden. Der Ehegatte wird Alleinerbe und ihm wird zusätzlich die Befugnis eingeräumt, zu bestimmen, wer von den Kindern bereits im ersten Erbfall etwas erhält. Der überlebende Ehegatte kann damit vom Erblasser ausgehende Vermächtnisse an die Kinder selbst bestimmen und selbst auszukehren, was ihm große Flexibilität gibt. Die Flexibilität der besteht auch in zeitlicher Hinsicht, was spannend sein kann, wenn bereits Vorschenkungen des Erstversterbenden an die Kinder vorliegen und daher erst beispielsweise zwei Jahre nach dem Erbfall ein Vermächtniserfüllungsvertrag geschlossen wird, wenn die zehn Jahre nach der Vorschenkung verstrichen sind. Das Supervermächtnis gibt dem überlebenden Ehegatten den bunten Gestaltungsstrauß in die Hand.

CMS